Perikarditis bei Diabetes

Diabetes Mellitus

Schilddrüsenkrankheit Diabetes

Als Perikarditis auch Herzbeutelentzündung bezeichnet man in der Medizin eine Entzündung des bindegewebigen Herzbeutels Perikarditis bei Diabetes aufgrund unterschiedlicher Ursachen. Häufig findet man begleitend einen Perikardergussspäter auch Fibrosierungen und Verkalkungenwas eine erhebliche Beeinträchtigung der Herzfunktion zur Folge haben kann. Fast immer sind auch direkt unterhalb des Perikards liegende Schichten des Herzmuskelgewebes Myokard in unterschiedlich starker Ausprägung von der Entzündung mit betroffen Perimyokarditis.

Ist zusätzlich auch noch die Innenschicht des Herzens Endokard beteiligt, spricht man von einer Pankarditis. Das Hauptsymptom der akuten Perikarditis ist oft ein stechender Schmerz hinter dem Brustbein retrosternalder sich im Liegen, bei Bewegung, tiefer Atmung und Husten verstärkt und eventuell von Fieber und Tachypnoe begleitet wird.

Dabei finden sich lediglich entzündliche Auflagerungen im Kontaktbereich der beiden Perikardblätter. Tritt eine ausgeprägte Flüssigkeitsansammlung im Herzbeutel auf — ein Perikarderguss —, so spricht man von einer Pericarditis exsudativa feuchten Perikarditis.

Hierbei sind die schmerzhaften Beschwerden und auch die Geräuschbefunde typischerweise wenig ausgeprägt. Insgesamt ist die feuchte Verlaufsform häufiger als die trockene und spricht eher für eine infektiöse Ursache Viren, Tuberkulose der Entzündung. Perikarditis bei Diabetes die Flüssigkeitsmenge kann die normale Herzfunktion so weit eingeschränkt werden, dass es zur Herz-Kreislauf-Insuffizienz und im Extremfall zum Schock kommen kann.

Die concretio pericardii bezeichnet Perikarditis bei Diabetes Verwachsungen zwischen Epi- und Perikard, die accretio pericardii eine Verwachsung des Perikards mit der Umgebung Mediastinumwodurch es seine Lage kaum an Bewegungen anpassen kann. Butz T el al, Constrictive pericarditis or restrictive cardiomyopathy? Ein Hinweis auf die Erkrankung liefert das sog. Kussmaul-Zeichen, bei dem der Jugularvenenpuls bei Inspiration im Falle einer konstriktiven Perikarditis zunimmt. Die endgültige Diagnosestellung gelingt heutzutage mittels Echokardiographie inkl.

Grundsätzlich kann man infektiöse von nichtinfektiösen Ursachen unterscheiden. Seltener können auch Bakterien bei eitrigen Infektionen am häufigsten Staphylococcus aureus, Streptokokken, Pneumokokken und Haemophilus influenzae, früher häufig Mykobakterien im Rahmen einer Tuberkulose oder im Rahmen einer Sepsis und ausnahmsweise etwa unter immunsuppressiver Therapie auch Pilze Candida, Aspergillus verantwortlich sein.

Als Ursachen der nichtinfektiösen Perikarditis kommen unterschiedliche Grunderkrankungen in Frage. Sie kann als Komplikation eines Herzinfarktes Perikarditis epistenocardica auftreten siehe Dressler-Syndrom. Dabei unterscheidet man eine frühe, die innerhalb von 24 bis 48 Stunden auftritt, von einer späten Form, die erst Wochen bis Monate nach dem Herzinfarkt klinisch manifest wird.

Seltener tritt die Perikarditis im Zuge allergischer Reaktionen Serumkrankheit, Arzneimittelallergiebei Urämie im Rahmen einer Niereninsuffizienz oder nach Schädigungen durch ein Trauma oder eine Strahlentherapie auf.

Karzinome im Bereich des Herzens können ebenso zu einer Entzündungsreaktion des Perikards führen wie fortgeschrittene Stoffwechselerkrankungen Schilddrüsenunterfunktion mit Myxödem, Diabetes mellitus o. In der Tiermedizin tritt eine Perikarditis vor allem bei Rindern infolge von die Haube perforierenden Fremdkörpern auf. Bei der Auskultation findet sich ein schabendes Reibegeräusch, das typischerweise mit dem Ausbilden eines Perikardergusses verschwindet.

Im Zwischenstadium zeigen sich Abflachungen Perikarditis bei Diabetes T-Wellen, denen terminale T-Negativierungen folgen, die sich aber meist komplett zurückbilden. Bei einem Perikarderguss ist eventuell eine periphere Niedervoltage zu sehen.

In der Echokardiographie kann man auch kleinste Ergussmengen erkennen, zusätzlich finden sich Verdickungen des Perikards sowie Binnenechos als Perikarditis bei Diabetes auf Eiteransammlungen. Perikarditis bei Diabetes Röntgen-Thorax ist nur bei ausgeprägten Ergussmengen auffällig. Gegen die Brustschmerzen können Schmerzmittel verabreicht werden. Bei einer drohenden Herzbeuteltamponade siehe Komplikationen wird zur Entlastung mit einer Perikardpunktion die angesammelte Flüssigkeit entfernt.

Bei immer wiederkehrenden, schweren Ergussbildungen kann auch eine operative Fensterung des Herzbeutels notwendig werden: Durch einen kleinen Schnitt in den Herzbeutel wird dann die Flüssigkeit dauerhaft in das Rippenfell geleitet.

Bei einer Virusinfektion werden über drei Monate nichtsteroidale Antiphlogistika und Colchicin [1] [2] gegeben. Glukokortikoide sollten entgegen früherer Praxis möglichst vermieden werden, da sich herausgestellt hat, dass sie zu einer erhöhten Rate von rezidivierenden Perikardergüssen führen. Ihre Verabreichung ist nur noch dann angezeigt, wenn trotz einer Behandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika und Colchicin keine Besserung eintritt oder wenn eine entzündliche Perikarditis bei Diabetes bekämpft werden soll.

Antimykotika werden bei Pilzerkrankungen verabreicht. Bei den anderen Formen wird die jeweilige Grunderkrankung behandelt, z. Klassifikation nach ICD I Kategorie : Krankheitsbild in der Kardiologie. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Perikarditis bei Diabetes Bearbeiten Perikarditis bei Diabetes bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am Oktober um Uhr bearbeitet. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit Perikarditis bei Diabetes Nutzungsbedingungen und der Perikarditis bei Diabetes einverstanden. Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!