Mundgesundheit bei Diabetes

Fachveranstaltung: Diabetes, Mundgesundheit & Ernährung rs-mietgeraete.de 2014 in Frankfurt

Diabetes-Behandlung Online

Parodontitis ist für den Zahnverlust im zunehmenden Alter die vorrangige Ursache. Wir konnten an dieser Stelle früher darstellen, dass es Unterschiede zwischen Gleichaltrigen mit oder ohne Diabetes mellitus Mundgesundheit bei Diabetes. Eine Abhängigkeit von der klinischen Ausprägung des Diabetes, z. Einstellung mit oralen Antidiabetika oder Insulin, hatten wir dabei nicht festgestellt.

Allgemeine Zahnhygiene besteht in der häuslichen individuellen Pflege, im täglichen Bemühen um optimale Mundhygiene und der zahnärztlichen Betreuung und Prophylaxe. Der klinische Zusammenhang zwischen Diabetes und Parodontitis ist allgemein bekannt. Diese Patientinnen und Patienten haben daher mehr noch als andere Mundgesundheit bei Diabetes einen besonders guten Informationsstand, da sie nicht nur durch ihre Zahnärztinnen und Zahnärzte, sondern auch durch Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner sowie Diabetologinnen und Diabetologen auf besondere Mundhygiene hingewiesen werden.

Dies gilt z. Aus verhaltensmedizinischer Sicht ist es immer notwendig, für die gewünschte Verhaltensänderung eine ganz besondere Motivation zu erzeugen, Mundgesundheit bei Diabetes oft mit dem eigentlichen Ziel der Verhaltensänderung nichts zu tun hat. Grundsätzlich haben sich solche Motivationsfaktoren in der Zahnmedizin in den letzten Jahrzehnten Mundgesundheit bei Diabetes weiterentwickelt. Prinzipiell wäre daher davon auszugehen, dass die Pflege von Mundgesundheit bei Diabetes und Zahnfleisch aus anderen als den medizinischen Gründen in den letzten Jahren auch im Bewusstsein der angesprochenen Patientengruppen Fortschritte gemacht haben sollte.

Gegenstand unserer Untersuchung war daher, das Mundhygieneverhalten von Patienten im Alter von 50 bis 68 Jahren mit besonderer Hinsicht auf die Wahrnehmung von Faktoren der Zahnerhaltung und Zahngesundheit zu überprüfen. Dabei wurde unterschieden, Mundgesundheit bei Diabetes sich eine Abhängigkeit vom Krankheitsbild Diabetes untereinander mit den verschiedenen Medikationsformen ergibt.

Methodik Patientenkollektiv und klinische Untersuchungen. Busse teil. Zu Beginn eines spezifischen Mundgesundheit bei Diabetes wurden bei den Personen 50 bis 68 Jahre eine klinische Parodontaluntersuchung sowie spezifische diabetologische und biometrische Messungen durchgeführt.

Um den Altersverlauf des Mundhygieneverhaltens und der Zahngesundheit Mundgesundheit bei Diabetes den Teilnehmern zu überprüfen, wurden fünf Gruppen gebildet: bis jährige, bis jährige, bis jährige, bis jährige und bis jährige Diabetiker mit Insulin- Mundgesundheit bei Diabetes OAD-Therapie. Die Taschentiefen wurden mit der WHO-Sonde zirkulär an sechs Stellen des Zahnes erhoben lingual und bukkal jeweils mesial, medial und distal.

Ebenso wussten die an dieser Studie teilnehmenden Personen nichts von der Eingangsuntersuchung zur Erhebung des Parodontalstatus. Vor der klinischen Parodontaluntersuchung füllten die Personen selbstständig einen Fragebogen mit 44 Fragen aus. Unter anderem wurde nach dem Mundhygieneverhalten gefragt, z. Häufigkeit und Dauer des Zähnebürstens, Verwendung von interdentalen Reinigungshilfen und Mundspüllösungen, Häufigkeit der Zahnarztbesuche.

Ergebnisse Mundhygieneverhalten bei Diabetikern mit und ohne Insulintherapie. Weitere Unterschiede im Mundhygieneverhalten dieser Gruppen konnten nicht festgestellt werden: Putzhäufigkeit, Putzdauer, die Nutzung von Reinigungshilfen für die Interdentalräume und Mundspülungen, Zufriedenheit mit Mundgesundheit bei Diabetes und Zahnfleischgesundheit sowie deren persönliche Relevanz waren bei beiden Gruppen gleich.

Die Mundhygiene wurde von beiden als ausreichend eingeschätzt, keine Gruppe wollte künftig häufiger zur zahnärztlichen Kontrolle gehen.

Mundhygiene und Mundgesundheit bei Diabetikern mit oder ohne Insulintherapie im Altersverlauf. Mundgesundheit bei Diabetes wurden keine signifikanten Unterschiede im Mundhygieneverhalten Tab. Des Weiteren wurden keine signifikanten Unterschiede in der Mundgesundheit Tab. Diskussion Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass sich das Bewusstsein für Zahngesundheit und Mundhygiene in den letzten 20 bis 30 Jahren deutlich geändert hat. Deutlich wird dies in der sehr intensiven Werbung für Zahnpflegematerialien und Mittel gegen Parodontitis und Mundgeruch.

Des Weiteren kann die Mundgesundheit den allgemeinen Gesundheitszustand stark beeinflussen, z. Diskutiert werden auch mögliche Zusammenhänge zu Arteriosklerose und Diabetes. Im Verhältnis zu den älteren Gruppen hat die jüngste Gruppe sogar am meisten Plaquebelag, schätzt aber ihren Pflegeaufwand im Vergleich zu anderen als ausreichender ein.

Selbst hypothetische Motivationsfaktoren wie sympathisches Erscheinungsbild und die Möglichkeit, aversive Faktoren wie Mundgeruch, Zahnlücken und sichtbare Zahnschäden zu vermeiden bzw. Bei Hinweis auf die mangelnde Mundhygiene im Patientengespräch war das Hauptargument der zu hohe Preis für besondere Mundpflegeartikel. Dies bestätigt noch einmal den geringen Stellenwert der Mundpflege in der Wahrnehmung der Patienten. Dass Letzteres der Fall sein könnte, zeigen vorangegangene eigene Untersuchungen.

In der Gruppe der bis jährigen Diabetiker fehlen laut einer Studie der Bundeszahnärztekammer im Durchschnitt 14,2 Zähne.

Gleiches wurde in der vorliegenden Studie festgestellt. Laut Bundeszahnärztekammer zeigen bevölkerungsrepräsentative Studien, dass die Parodontalerkrankungen weit verbreitet sind und seit Mundgesundheit bei Diabetes zugenommen haben.

Betrachtet man deutschlandweit den Trend des CPI von unddann fällt ein deutlicher Anstieg der Grade 3 und 4 auf. Bei den Seniorinnen und Senioren zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Prävention bzw. Nur Mundgesundheit bei Diabetes den zusätzlichen Einsatz von Zahnseide, Zahnhölzchen oder Zahnzwischenraumbürsten können diese Flächen ausreichend gesäubert werden.

Um die Produkte zur Zahnzwischenraumpflege richtig anzuwenden, sind in der Regel Prophylaxesitzungen hilfreich. Einmal täglich sollten die Zwischenräume gründlich gesäubert werden. Insgesamt sind die Anforderungen an parodontal erkrankte Patientinnen bzw.

Neben einer guten Mundhygiene sind bei parodontal gefährdeten bzw. Hier ist eine konsequente Individualprophylaxe wichtig. Die gesundheitlichen Probleme bleiben bestehen und müssen laut Bundeszahnärztekammer sowohl in der zahnmedizinischen Ausbildung als auch in der Versorgung aufgegriffen werden. Mundgesundheit bei Diabetes eine zukünftige weitere Verbesserung der Mundgesundheit Mundgesundheit bei Diabetes Deutschland ist es wichtig, dass der Weg von der kurativen hin zur präventiven ganzheitlichen Zahnheilkunde konsequent weiterverfolgt wird.

Ein bedeutender Aspekt ist dabei, dass das Gesundheitsbewusstsein gestärkt wird und die Patientinnen und Patienten motiviert werden, Verantwortung für ihre Gesundheit wahrzunehmen. Zusammenfassung Im Mundhygieneverhalten und Zahnstatus ergaben Mundgesundheit bei Diabetes zwischen Diabetikern mit und ohne Insulintherapie keine Unterschiede. Die Gruppe der bis jährigen Diabetiker wiesen den höchsten Anteil an festsitzendem Zahnersatz auf.

Die Literaturliste finden Sie hier. Parodontologie Antina Schulze E-Mail:. Fragebogen Vor der klinischen Parodontaluntersuchung füllten Mundgesundheit bei Diabetes Personen selbstständig einen Fragebogen mit 44 Fragen aus.

Mundhygiene und Mundgesundheit bei Diabetikern mit oder ohne Insulintherapie im Altersverlauf Es wurden keine signifikanten Unterschiede im Mundhygieneverhalten Tab.