Kefir, ob bei Diabetes

Isoglucose Maiszucker erzeugt Diabetes bei frontal21 08_09_2015

Menüs mit Typ-1-Diabetes eine grobe Menü für die Woche

Zu Beginn der Erkrankung entwickeln die Zellen des Körpers eine Kefir Insulinresistenz — sie sprechen Kefir weniger auf den Schlüsselstoff an, bis sie resistent werden. Das Insulin kann dann den Zucker nicht mehr in die Zellen bringen, Kefir der Blutzuckerspiegel ansteigt. Um die Insulinresistenz zu überwinden, produzieren die Betazellen der Bauchspeicheldrüse dann zunächst mehr Insulin, das kann sie jedoch schädigen und ihre Leistung langfristig mindern.

Ob bei Diabetes Folge: Der Blutzuckerspiegel steigt weiter, was zahlreiche Organprobleme mit sich bringt. Weltweit sind Millionen Menschen betroffen, Tendenz steigend: Schätzungen zufolge könnten es im Jahr bereits Millionen Diabetiker sein. Um möglichen Faktoren nachzugehen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung der Erkrankung stehen, haben Wissenschaftler der Harvard School of Public Health in Boston nun systematisch die Ergebnisse von drei umfangreichen Datenerhebungen ausgewertet, die insgesamt fast Zu Beginn der Studien füllten die jeweiligen Teilnehmer Fragebögen aus, die Aufschluss über ihren Gesundheitszustand, ihre Lebensgewohnheiten und Details ihrer Ernährung gaben.

Im Verlauf der drei Einzelstudien hatten insgesamt Bei der statistischen Analyse der Ernährungsgewohnheiten dieser Personen im Vergleich zu Kefir von Diabetes betroffenen zeichnete sich dann ab: Der Konsum von Joghurt schien das Risiko für die Erkrankung gesenkt zu haben. Für andere Milchprodukte, wie Frischmilch oder Käse galt das nicht. Es wurde bereits vermutet, dass Kalzium, Magnesium, oder bestimmte Fettsäuren in Milchprodukten das Risiko für TypDiabetes senken könnten.

Doch offenbar scheint der Effekt an die speziellen Ob bei Diabetes von Joghurt geknüpft zu sein. Was ihn von anderen Milchprodukten unterscheidet: Die Milch wird durch Milchsäurebakterien fermentiert — sie wandeln den Milchzucker Lactose in Milchsäure um, wodurch auch der Kefir Geschmack entsteht.

Wer Ob bei Diabetes isst, nimmt auch diese Bakterien zu sich. Es gibt bereits Hinweise darauf, dass sie den Stoffwechsel Kefir Menschen günstig beeinflussen. Dies könnte auch hinter der günstigen Wirkung gegenüber dem Diabetes-Risiko stecken. Weitere Studien seien nun nötig, um dem Zusammenhang genauer nachzugehen, sagen die Forscher.

Sie sind sich ob bei Diabetes bereits sicher: Joghurt ist gesund! Das sind die Wissensbücher ! Credit: Thinkstock. Kritische Blutzuckerwerte! Millionen Menschen leiden an Diabetes Typ 2, Tendenz steigend. Die Stoffwechselerkrankung ist ein wachsendes Gesundheitsproblem unserer Überflussgesellschaft. Alles, was sich diesem Trend entgegenstemmt, ist deshalb gefragt.

Eine statistische Ob bei Diabetes legt in diesem Zusammenhang nun nahe: Joghurt tut gut. Wer durchschnittlich 28 Gramm am Tag zu sich nimmt, hat demnach ein um 18 Prozent Kefir Risiko an Diabetes Typ Kefir zu erkranken. Offenbar sind dabei spezielle Eigenschaften von Joghurt ausschlaggebend, denn im Kefir von anderen Milchprodukten konnten die Forscher den statistischen Vorteil nicht feststellen. Zurück zur Startseite. Weitere Artikel aus der Redaktion.

Ob bei Diabetes abonnieren. Was charakterisiert einen Schrei? Warum macht Kälte Grünkohl schmackhaft? Orientieren wir uns an Gerüchen? Bessern Pflanzen tatsächlich die Raumluft? Videoportal zur deutschen Forschung. Fracht-Drohnen in Sicht. Mit Forschung gegen den Klimawandel. Gläserne Pracht aus dem 3D-Drucker. Klimarelevante Entdeckung. Stadtauto von morgen präsentiert. Die Rosetta-Mission. Aktueller Buchtipp. Evolutionsmotor Stadt. Hüpfendes Bläschen treibt Mikro-U-Boote an.

Der Symbolvögel der Liebe im Rampenlicht. Frühmittelalterlicher Dachbodenfund. Cookies Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen OK.