Diabetes bei einem Kind behandeln

Inklusion: Schule schließt Diabetiker-Kind aus - Kontrovers - BR

Von dem, was kann Diabetes bei Kindern 22 sein

In Österreich erkranken jedes Jahr etwa Kinder neu an Diabetes. Manchmal wird die Diagnose erst relativ spät gestellt, in einigen Fällen gehen auch Fehldiagnosen voraus, bevor die Erkrankung dann endlich erkannt wird und behandelt werden kann.

Wird Diabetes bei einem Kind behandeln bei einem Kind nachgewiesen, ist das Familienleben erst einmal auf den Kopf gestellt. Zwar ist die Erkrankung inzwischen gut zu behandeln, es gehört aber einiges an Disziplin dazu um den Blutzuckerspiegel immer genau im Auge zu haben. Und das ist vor allem bei Kindern nicht so einfach, weil sie normalerweise so viele andere Dinge im Kopf haben. Und weil sie ein Diabetes bei einem Kind behandeln des Blutzuckerspiegels oft erst zu spät spüren.

Nicht nur die Eltern, sondern auch das schulische Umfeld müssen in die Erkrankung und ihre Behandlung miteinbezogen werden. Es gibt inzwischen eine medizinische Spezialausbildung für Lehrerinnen und Lehrer, sie ist aber freiwillig. Nicht alle trauen es sich zu, die Verantwortung für ein chronisch krankes Kind während des Unterrichts zu übernehmen. Wenn vor dem Turnunterricht der Blutzuckerspiegel gemessen werden muss, ist Diabetes bei einem Kind behandeln fein, wenn jemand beim Kind bleibt und nicht alle voraus in die Turnhalle laufen.

Oder wenn Klassenkameraden sogar so aufmerksam sind, dass sie an das Messen erinnern, obwohl es gerade viel Spannenderes zu entdecken gibt. Moderne Sensoren und Insulinpumpen, die den Blutzuckerspiegel praktisch automatisch regeln, können hier den Alltag erleichtern. Dabei haben Kinder sogar oft Vorteile gegenüber Erwachsenen. Es gibt aber zunehmend Kinder, die vor ihrem siebten Lebensjahr an Diabetes erkranken, noch mehr Kinder erkranken unter 15 Jahre.

Dabei ist das Krankheitsbild sowohl für das Kind selbst, Diabetes bei einem Kind behandeln auch für die Familie oft schwer Diabetes bei einem Kind behandeln erkennen. Ist ein Kind von der Schule so müde, oder ist es krank? Handelt es sich um eine Ess-Störung, wenn eine Siebenjährige häufig über Übelkeit klagt und in einem Jahr sieben Kilogramm abnimmt oder könnte es Diabetes sein?

Ein Bluttest, der den Blutzuckergehalt misst, gibt Auskunft. Gerade Kinder suchen die Ursache für die Krankheit oft bei sich selbst. Warum sind sie als einzige in der Klasse betroffen, haben sie etwas falsch gemacht? Hier müssen Kinder und auch die Familien genau aufgeklärt werden.

Bei dieser Form von Diabetes werden die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse von einem fehlgesteuerten Immunsystem zerstört. Somit kann der Zucker nicht mehr von den Fett- und Muskelzellen aufgenommen werden und bleibt im Blut. Warum diese Störung auftritt, ist von den Wissenschaftlern noch nicht restlos geklärt. Weltweit ist eine deutliche Zunahme der Erkrankung festzustellen. Das genaue Abwiegen der Mahlzeiten in die sogenannten Broteinheiten muss die ganze Familie erst lernen Alle müssen mithelfen Nicht nur die Eltern, sondern auch das schulische Umfeld müssen in die Erkrankung und ihre Behandlung miteinbezogen werden.

Technische Hilfsmittel helfen Moderne Sensoren und Insulinpumpen, die den Blutzuckerspiegel praktisch automatisch regeln, können hier den Alltag erleichtern. Sensoren und eine Insulinpumpe erleichtern den Umgang mit Diabetes. Von Kindern werden sie in der Regel gut angenommen.